Schon seit vielen Jahrzehnten wird gewöhnliches Radfahren von Kampfsportlern im Trainingsplan integriert. Heute ist das Airbike eines der beliebtesten Konditionierungstools im MMA. Schwinn, früher einer der größten Radproduzenten der U.S.A., brachte vor fast 50 Jahren das Vorzeigemodell des Verkaufsschlagers auf den Markt.

Heute nutzen etliche Athleten, aus den unterschiedlichsten Sportarten, das Assault Air Bike zur Ergänzung ihres Trainings. Auch MMA-Größen wie Conor McGregor und Khabib Nurmagamedov sieht man immer wieder am Airbike schwitzen.

Vorteile des Air Bike

Zwei der größten Nachteile herkömmlicher Ergometer sind folgende:

  • Die Intensität des Trainings kann nur schwer verändert werden
  • Die Bewegung wird ausschließlich durch den Unterkörper initiiert

Das Airbike eliminiert diese beiden Nachteile, da man den gesamten Körper zum Antrieb benötigt und das Rad mit Luftdruck betrieben wird, wodurch starke Widerstände erzeugt werden können. Dadurch ist das Airbike auch für Intervall-Einheiten bestens geeignet.

Vergleicht man das Training auf dem Luft-Rad mit klassischem Sprinten sieht man, dass es eines der sichersten Trainingsgeräte zur Schnelligkeits-Steigerung ist. Vor allem dann, wenn ein Athlet keine gute Sprint-Technik hat, ist das Luft-Rad ideal, da die Verletzungsanfälligkeit sehr gering ist.

Je nach Trainings-Ziel und Anforderungsprofil der jeweiligen Sportart ist es also durchaus sinnvoll, das Airbike ins Training einzubauen.

Anforderungsprofil des MMA

Was Komplexität betrifft, reihen sich die Mixed-Martial-Arts unter allen Sportarten ganz vorne ein. Um auf höchstem Niveau mitmischen zu können, müssen technische und taktische Fähigkeiten perfekt ausgebildet sein. Eine hervorragende körperliche Grundlage ist die Basis eines jeden Profi-MMA Kämpfers.

Im MMA geht es um weit mehr, als nur in einer guten, körperlichen Verfassung zu sein. So viel steht fest.

Mit einer außergewöhnlich guten Kondition, kombiniert mit dem richtigen taktischen Verhalten, kann man allerdings Kämpfe für sich entscheiden, die man bspw. rein technisch betrachtet, verloren hätte.

Die Begriffe Laktattoleranz und Kondition sollten daher die besten Freunde eines jeden MMA-Kämpfers sein:

  • Laktattoleranz ist die Fähigkeit weiterhin Leistung zu bringen, auch wenn sich schon Laktat im Blutt ansammelt.
  • Kondition ist nötig, um konstant einzelne Aktionen im Wechsel durchführen zu können

Im MMA sind beide dieser Fähigkeiten von großer Bedeutung. Die klassische Ausdauer ist beispielsweiße nicht sehr wichtig, da man selten dieselbe Handlung länger als einige Sekunden durchführt. Schnelle Wechsel zwischen verschiedenen Bewegungssequenzen wie Kicks, Schlägen, Tackdowns, Positionswechsel und Co sind entscheidend. Diese unterschiedlichen Aktionen auch dann noch ausführen zu können, wenn man bereits anfängt zu übersäuern, das ist Laktattoleranz.

Die gute Nachricht: Kondition sowie Laktattoleranz können mit dem Airbike schnell verbessert werden.

Air Bike für MMA

Spricht man von Kondition, unterscheidet man zwischen sportspezifischem und sportunspezifischem Konditions-Training. Um für einen MMA-Kampf in Form zu kommen, ist es unerlässlich Sparring zu machen. Nicht nur ist es die spezifischste Form des Konditionstrainings für MMA, sondern schult auch technische und taktische Fähigkeiten. Allerdings ist nur ein gewisses Sparring-Volumen in der Vorbereitung möglich, da die Verletzungsanfälligkeit für diese Art der Konditionierung sehr hoch ist. Einige Profi-Athleten streichen Sparring aus diesem Grund sogar vollständig aus ihrer Vorbereitung.

Mit dem Assault Air Bike hat der Athlet die Möglichkeit unspezifischer, aber häufiger zu trainieren, ohne sich einem großem Verletzungsrisiko auszusetzen.

Mit dem Luft-Rad-Training lässt sich auch die Effizienz einzelner Trainingseinheiten steigern. Effizienz im Training bedeutet, mit dem geringsten Aufwand die größtmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Möchte man als Kämpfer bspw. seine Körperzusammensetzung verbessern, also Muskeln aufbauen und seinen Fettanteil senken, sind Air Bike Intervalle hierfür eine der effizientesten Möglichkeiten, da man in kurzer Zeit eine hohes Gesamtmaß an Intensität fahren kann.

Beispiele für Trainingsprogramme

Die folgenden 2-Programme verfolgen unterschiedliche Ziele.

Programm 1 ist für Athleten geeignet, die bis jetzt noch wenig Erfahrung mit intensiven Intervall-Training haben und ihre Körperzusammensetzung verbessern möchten.

Programm 2 ist eine MMA-spezifische Konditionierungsmöglichkeit für fortgeschrittene Athleten und setzt ein hohes Maß an körperlicher Fitness voraus.

Programm1

Woche1

8 Intervalle à 15s; 2min Pause pro Intervall

Woche2

8 Intervalle à 20s; 2min Pause pro Intervall

Woche3

6 Intervalle à 25s; 3min Pause pro Intervall

Woche4

5 Intervalle à 30s; 3min Pause pro Intervall

 

Programm2

Woche1

7 Intervalle à 20s; 2min Pause pro Intervall

Woche2

6 Intervalle à 25s; 2min Pause pro Intervall

Woche3

5 Intervalle à 30s; 2 ½ min Pause pro Intervall

Woche4

4 Intervalle à 40s; 3min Pause pro Intervall

 

Viel Erfolg beim Integrieren des Air Bike in deine nächste Trainingsphase!